~ Hessens kleinste Bühne ~
* Probebühne * Kleinsttheater * Kleinstudio für Ton und Video *  no cost Künstlerzimmer * 

Saison Frühjahr / Sommer 09

alle Veranstaltungen beginnen um 20:30 Uhr
   
14.03.2009

20,- inkl.

Marcus Jeroch (Berlin)
Baustelle Wort

Sie finden Theater meist zu schwer, zu anstrengend und hätten lieber leichtere Unterhaltung? Sie hingegen finden, Varieté sei eigentlich unter Ihrer intellektuellen Würde, obwohl... Sie lieben Lesungen! Sie sind an Ballspielen interessiert… Und Sie lieben gar Lyrik? Freuen Sie sich auf den Mann, der all diese auseinanderstrebenden Vorlieben miteinander vereint: MARCUS JEROCH
Der Vielfachpreisträger der deutschen Kleinkunst heißt Sie Willkommen auf der BAUSTELLE WORT. Ein sprachartistisches Spektakel, bei dem es nicht anzuraten ist, den Geist an der Garderobe abzugeben!

Aus: Kulturforum Lüneburg 2007
Literarisch-kabarettistisches Varieté-Theater mit Marcus Jeroch Gut dosierte Ironie paart sich mit großer Lust am Grotesken, wenn der Wort- und Körperverdreher effektsicher und pointiert Sprache reflektiert und Akrobatik zelebriert. Jongleur, Rezitator, Schauspieler, Entertainer – Marcus Jeroch ist in allen Rollen perfekt. Seiner Bestimmung folgend spürt er lautmalerische Eigenheiten unserer Sprache auf, unterwirft sie dabei einem radikalen Umdenkungsprozess, enthebt sie ihrer alltäglichen Wirklichkeit, erhebt sie zur Kunstform an sich und wirkt somit der real existierenden Gedanken- und Spracharmut entgegen. Wirres Haar, runde Nickelbrille, weißes Hemd, Fliege und Frack unterstützen den professionellen Gestus. Er kann Tischtennisbälle spucken ohne sie zu schlucken, bedient hinterrücks seitenverkehrt zwei Yoyos gleichzeitig und jongliert mit fünf Bällen so sicher wie mit Worten – Jandl lässt grüßen, Kändler steht Pate und Dada gibt seinen Segen.
 


 

24.04.2009

20.- inkl.

Petra Bassus (Darmstadt)
am Piano: Roland Erben
Zwei Farben Blau

Zauberhafte Chansons, Schlager und Jazzereien der Darmstädter Sängerin Petra Bassus nach Texten des hannöverschen Poeten Friedhelm Kändler. Am Piano erleben Sie Roland Erben, der dankenswerter- und praktischerweise die meisten Stücke komponiert hat.

Lassen Sie sich erzählen von romantischen Treffs in den Anden (wann denn?), dem ländlichen Tarzan und der städtischen Jane, dem Liebeskummer einer kleinen Laus namens Plü, oder auch vom polnischen Rettich und anderen Vegetarien.

Nach der Vorpremiere 2008 nun das ausgefeilte Programm auf hohem wowoetischen Niveau auf der Ursprungsbühne. Regie führt Friedhelm Kändler selbst, die Idee zu Zwei Farben Blau stammt aus dem KRöHLMANN.

Petra Bassus ("die goldene Stimme vom Woog") ist im erweiterten Umkreis vor allem auch bekannt mit den "Swinging Tuxedos feat. Petra Bassus". Überregional zugange war und ist sie (und stößt auf große Begeisterung) mit "Petra und die Erben", einem äußerst schrägen, nahezu bierzelttauglichen wowoetischen Stadl mit Roland Erben, Reyno Meyer und Tom Rahn.


 

8. Pfungstädter Maifestspiele
Rundum-Sorglos-Karte für alle dei Abende 50.-

22.05.2009

20.- inkl.

demo-video


Well done Triett
(Pfalz)
Alles nur aus Liebe

Vor langer Zeit zogen drei junge Musiker aus, um ihr Glück zu suchen. Sie fanden Seligkeit und Seelenschmerz, Überschwang und Melancholie, Walzertakt und Todessehnsucht. Sie fanden den deutschen Schlager!

Gemeinsam kämpfen sie nun als WELL-DONE-TRIETT in der mehr als gewagten Besetzung Gitarre, Mandoline und Gesang für ihre Mission. Keine Bühne ist ihnen zu klein, jeder Anlass recht. Sie dulden keine Halbheiten mehr, weder beim Steak noch beim Musizieren: Entweder wird es "Well done" oder eben blutig, nur um "Medium" - so finden sie - mögen sich andere Terzette kümmern.

Ihr Programm "Alles nur aus Liebe" ist durch und durch Unterhaltung, ganz und gar Vergnügen, purer Genuss. Da gibt es kammermusikalische Kabinettstückchen und musikalischen Klamauk, da treffen sich Comedy und Kabarett, sorgfältig Arrangiertes und Improvisation.

Sie sind sich auch für die optische Nachhilfe mit der Brechstange - "Visualisieren" nennen die drei das - nicht zu schade. Gemütlich zurücklehnen kann man sich dabei nicht. Sie brauchen die "Nathalies", "Josies" und "Egons" dieser Welt, und sie finden sie in jedem Publikum. Garantiert.

Ist dies nun Kitsch, Kunst oder einfach nur Chaos? Die öffentliche Kritik streitet sich. Das Publikum auch. Und die Künstler erst recht. So bleibt den Zuschauern - und vor allem Zuschauerinnen - nichts anderes übrig, als sich das WELL-DONE-TRIETT selbst anzusehen.


 

23.05.2008

20.- inkl.

 

Best of Faltsch Wagoni (München)
Herz in Fahrt!

Silvana Prosperi und Thomas Busse machen Musik. Aber wie! Ob Rap, Chanson, a-capella oder Rock (gespielt auf dem Leder-Rock!) - immer finden sie eine überraschende musikalische Umsetzung für ihre waghalsigen sprachlichen Trapez-Akte, die der Banalität des Daseins zu Luftsprüngen verhelfen.
Sie ist der Puls der Show, der Maschinist an Bass und Rhythmusrequisiten mit sicherer, wandlungsfähiger Stimme. Er, ein schlaksiger Sir mit spitzer Nase und tiefdunklem Glitzerwasserauge an Gitarre, Concertina und singender Säge.
Herzinfahrt - da steckt viel drin: Herz und Fahrt, Herzinfarkt, Liebe und Gefühl, Reise, Bewegung, Stau, Leben, Lust und Raserei. Es wird gesteppt, gesägt, Kies getreten, Ball gespielt und garantiert kein Lieblingslied ausgelassen, darunter „Ingo Flamingo“ oder „Hilfe, ich werde geliebt!“.
Gäste dürfen sich auf Highlights aus den Programmen „Liebe macht blond“ und „Wenn schon daneben, dann neben dir“ ebenso freuen wie auf den Internetsong „E-mail von Emil“.
Wortbeat gegen den Blödtalk: böse, lustig, melancholisch, schräg.
Als sie sich vor 25 Jahren zusammentaten, war die Liebe zur Musik der entscheidende Impuls. Was auch immer sie in diesen Jahren auf die Bühne brachten - von der mehrsprachigen, galaktischen Show ‚Volapüks Rache‘ über den Dia-Vortrag ‚Soweit die Sinne trügen‘ bis zur verrückten Deutsch-Stunde ‚Deutsch ist dada‘: Musik war neben Sprache immer das wesentliche Element.
Zum Jubiläum schenken sie sich und ihrem Publikum die Essenz ihrer musikalischen Arbeit in einem Programm: Herzinfahrt - ein sinnlicher Genuss für Auge und Ohr, Herz und Verstand.


 

24.05.2009

20.- inkl.

 

Walter Renneisen (Heppenheim)
Deutschland, deine Hessen

Deutschland, Deine Hessen... ist ein munterer, erlesener Reigen aus literarischen Fundstücken, Mundartgedichten, Anekdoten, Erzählungen und sonstigen Sprachschnipsel in Hessisch oder über die Hessen. Zu Wort kommen u.a. Tacitus, die Gebrüder Grimm, Johann Wolfgang Goethe, Hans Jacob Christoffel von Grimmelshausen, Robert Schneider, Hans Schiebelhuth, Rudolf Krämer Badoni, Fritz Ullrich, Ernst Schildger u.v.a. "

"Die Hessen und und ihre Mundart. Kabarett mit Walter Renneisen. Intelligent, rasant und saukomisch; nie platt oder „volkstümelnd“. Neben eigenen Texten kommen auch andere Hessen (und Nichthessen) zu Wort. Lyrik in hessischer Mundart von Ernst Schildger, Jakob Falk oder Friedrich Stolze hat Renneisen parat. "Deutschland, Deine Hessen" ist ein Abend, der nicht nur Hessen begeistern dürfte. Der Schauspieler Walter Renneisen ist nie nur Vorleser, sondern immer auch Darsteller. Er verleiht Texten mit seiner Stimme und wenigen, aber wohl dosierten Gesten Lebendigkeit und Ausdruck; zudem das nötige Quäntchen Satire, das so recht nach dem Geschmack des hessischen Schauspielers ist und das Publikum mitreißt."
hr-online
 

 

Haus-, Hof-, Garten-,  Theater- und Studiofest

20.06.2009
ab 16 Uhr

Jubiläumsfeier " 10 Jahre KIKK e.V. "
Der KIKK wird zehn, das Kleintheater volljährig (18)!
Wir nehmen dies zum Anlass, in der Sandstrasse 3-5 zu feiern. Ab 20:30 spielen "THE BEEZ" im KRöHLMANN,
Gleichzeitig der inoffizielle Start der Südhessischen Kulturwochen - und das in Pfungstadt!
 

 

Zweites Halbjahr 2009

24.07.2009

20.- inkl.

 

Friedhelm Kändler (Hannover)
"Kröhlmann"

Nach langen Jahren legt Friedhelm Kändler endlich eine Neuinszenierung seines "Kröhlmann" vor. Musikalisch begleitet wird er von Robert Stripling.
KRÖHLMANN ist ein Gedicht in einundzwanzig Kapiteln und erzählt mit liebevollem Biss und gut hörbarer Seitenverbeugung zu Wilhelm Busch von einem Herrn mit Neigung.
Der Titelheld ist ein schwules Schwergewicht, ein sympathischer Sonderling. Kompromisslos korpulent, mit Liebe zum Kleid, nimmt Kröhlmann die Hürden der Menschlichkeit. Ob im Gefecht mit der Nachbarin Madert, im Badewannentaumel mit Ralf, bei der liebäugelnden Verfolgung des Gogo-Boys Holger, ob in Straßenbahnen oder Nachtclubs, mit Humor und Eigenart kämpft sich Kröhlmann durch eine Welt unpassiger Normalitäten. Und mitgelitten ist es ein Seelenbad, ihn am Ende geborgen zu wissen."

»Max und Moritz sind dagegen ziemlich lahme Gestalten.«
(Die Tageszeitung)
»Wer sich auf Kändlers Spielerei einlässt, hat am Ende mehr als einen launigen Abend gewonnen.«
(Wilhelmshavener Zeitung)



9.- 17.10.2009

"60,25"
Event und Ausstellung mit Live-Musik, Videografien, Fotographien, Gemälden, Collagen
Künstler zwischen Bordeaux und Paris zu Gast im Bureau für Nichts &soweiter

Das komplette Erdgeschoss der Sandstrasse 3-5 wird zur Ausstellungs- und Eventfläche, inklusive KRöHLMANN Kleintheater und Studio Roter Baum.
Vernissage am 9.10. um 18 Uhr, Finissage am 17.10. um 20 Uhr.
   
 
 
zuletzt aktualisiert am 21.02.2009

*
*